Alltagsgeschichten aus Ton – Besuch im Figurenwerk

Simone Naumann Fotografie - Figurenwerk

In der Fasaneriestraße Nr. 6 im Münchner Stadtteil Neuhausen blickt eine kleine Dame im dunkelblauen Daunenmantel stumm auf die Passanten herab, ein Fenster weiter schwebt eine leicht bekleidete Tänzerin auf dem Fensterbrett.  Hinter diesen Fenstern arbeitet die Künstlerin Angela Eberhard, die nach sozialpädagogischer Tätigkeit und akademischer Karriere im sozialwissenschaftlichen Umfeld 2006 den Beschluss fasste, sich überwiegend künstlerisch mit den Menschen und ihren Eigenarten zu befassen.
In ihrem Atelier entstehen Figuren aus Ton. Kleine Statuen mit oft nicht ganz so perfekten Körpern wie bei den alten Griechen. Die meisten Dargestellten sind wie du und ich, ganz normale Menschen mit ihren kleinen Unzulänglichkeiten und Eigenarten.

Simone Naumann Fotografie - Figurenwerk Angela Eberhard kann jede Person in den Ton kneten.  Es kann nicht einfach sein, die Gesichtszüge und die Körperhaltung eines (ihr oft unbekannten) Menschen in eine Tonfigur umzusetzen, aber der Künstlerin gelingt diese Kunststück scheinbar mühelos. Solche Einzelstücke werden auf der Grundlage mehrerer Fotos gearbeitet und sorgfältig bemalt. Wie der Ehemann oder Chef, die verstorbene Großmutter oder geschätzte Schwiegermutter ins rechte Bild gerückt werden, ist  letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Angela Eberhard fertigt Portraits als 15 cm große Miniaturen, dreidimensionale Bilder im Holzkasten oder als ca. 50 cm große Ganzkörperportraits – stehend oder sitzend. Jedes Portrait ist ein einmaliges Geschenk  oder Erinnerungsstück an oder für einen lieben Menschen.

Was bei den Auftragsarbeiten schon sehr erahnbar ist, tritt bei den „Kunstfiguren“ noch deutlicher zu Tage: die Geschichte hinter dem Menschen. Da findet sich bei der Geschäftsfrau im Wollrock nebst Perlenohrringen eine kleine Schweineschnauze, da muss der rotkopferte Seniorchef mit einem winzigen Schnuller beruhigt werden, das T-Shirt der Greenqueen ist ein wenig zu kurz und den Thermentiger in Badeschlappen kennt man irgendwie auch aus dem echten Leben. Die liebenswürdigen, mit ironischem Unterton besetzten Inszenierungen entlocken dem Betrachter umgehend ein Lächeln. So z.B. die ältere Dame in Tweedrock und Damastbluse, die Boxhandschuhe und einen entschlossenen Gesichtsausdruck trägt. „Erna wird sich wehren“ heißt die Figur und auf dem zweiten Blick sieht man eine mutige Frau, die sich nicht mehr alles gefallen lassen will. Vielleicht hat Erna auch die ständige Bevormundung durch ihre unverschämte Tochter leid. Man weiß es nicht, fängt aber unweigerlich an, darüber nachzudenken.

Angela Eberhard - Figurenwerk

Foto: Angela Eberhard – Figurenwerk

„Carla möchte auch mal Schwein sein“ die oft wunderbar melodisch klingenden und fast immer mehrdeutigen Titel unterstreichen und komplettieren die figürliche Umsetzung. Sie setzen unweigerlich ein Kopfkino in Gang, in dem der Betrachter oft auch an die eigenen Unzulänglichkeiten und charakterliche Marotten erinnert wird. Dieses Spiel mit Ton und Wort gelingt Angela Eberhard aber immer auf Augenhöhe und mit großer Wertschätzung für ihre Mitmenschen.

Dagmar Martin und Simone Naumann
www.figurenwerk.de
Figurenwerk beim Bayerischen Rundfunk

Video by M-AL Filmproduktion 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: